Diese Internetseite verwendet die Cookies-Dateien, um für Sie die Dienstleistungen auf höchstem Niveau auszuführen. In Einstellungen Ihrer Suchmaschine können Sie die Einstellungen ändern, die die Cookies-Dateien betreffen. Erfahren Sie mehr. [x]

Ordnung

+48 661 611 514

homepage / ordnung
Ordnung des Internetgeschäftes SEITENTEIL.COM

I. Allgemeine Bestimmungen
1. Die Ordnung bestimmt die Regeln, nach denen Benutzer, einschlieβlich der Käufer, das vom Verkäufer geführte Geschäft nutzen.
2. Die Ordnung wird ununterbrochen auf der Internetseite des Internetgeschäftes auf die Weise zur Verfügung gestellt, die den Benutzern den Zugang zu dieser Ordnung sowie die Wiedergabe und das Wiederholen ihrer Inhalte ermöglicht.

II Definitionen
Die Begriffe, die in der Ordnung verwendet wurden, bedeuten:
1. Der Besitzer dieses Internetgeschäftes ist Piotr Nocuń, der das Einzelunternehmen P.H.U Import-Eksport Piotr Nocuń mit dem Sitz an der Jeżykowa-Straβe 11/4 65-304 Zielona Góra (Steuer-Identifikationsnummer PL9291684099, Gewerbeanmeldungsnummer 081011704) führt.
2. Der Besitzer des Internetgeschäftes verkauft die von ihm angebotenen Produkte, also schlieβt er Verkaufsverträge mit Käufern ab.
3. Der Verkäufer - das Rechtssubjekt, das im Bereich des Geschäftes die Ware verkauft.
4. Das Geschäft - alle Internetseiten und Internetwerkzeuge (die Webseite), die von diesem Verkäufer verwaltet werden. Sie ermöglichen den Benutzern, Verkaufsverträge abzuschlieβen, und sie sind zugänglich innerhalb der Internetdomäne.
5. Der Käufer - der Benutzer, der im Bereich des Geschäftes den Verkaufsvertrag abgeschlossen hat.
6. Der Verkaufsvertrag (der Vertrag) - der Vertrag, der im Bereich des Geschäftes gemäβ der Regeln abgeschlossen wurde, die sich aus der Ordnung zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ergeben. Der Gegenstand dieses Vertrags ist, dem Käufer die Waren zu verkaufen.  
7. Die Ordnung - diese Ordnung des Internetgeschäftes.
8. Die Stoffe - die Informationen, die die Internetseiten des Internetgeschäftes enthalten, unter anderem Namen, Beschreibungen, Fotos und grafische Illustrationen der Waren  und Bezeichnungen von Warenproduzenten.
9. Der Benutzer – der Internetbenutzer, der das Internetgeschäft nutzt, Waren kauft oder der die Absicht hat, Waren oder Dienstleistungen zu kaufen, die der Verkäufer dank dem Internetgeschäft präsentiert.

III Kommunikation mit dem Verkäufer
1. Der Benutzer kann sich mit dem Besitzer des Internetgeschäftes auf die folgenden Weisen verständigen:
a) schriftlich – die Postanschrift: P.H.U Import-Eksport Piotr Nocuń, Jeżykowa-Straβe 11/4 65-304 Zielona Góra.
b) telefonisch - unter der Telefonnummer: +48 661-61-15-14
c) per E-Mail – auf die E-Mail-Adresse: info@seitenteil.com

IV. Allgemeine Bedingungen der Benutzung des Internetgeschäftes
1. Der Benutzer kann das Internetgeschäft mit der Hilfe der Geräte nutzen, die den Internetzugang haben (der Computer, das Telefon, das Tablet) und die Internetsuchmaschine verwenden.
2. Der Besitzer des Internetgeschäftes trägt keine Verantwortung für die eventuellen Schäden, die entstanden sind, indem der Benutzer falsche, nicht aktuelle oder unvollständige Daten in Formularen angegeben hat, um die es in diesem Kapitel geht.
3. Die Daten, die der Benutzer angibt, dürfen gegen die Vorschriften des geltenden Rechtes, die Persönlichkeitsrechte und gegen die Rechte der dritten Personen nicht verstoβen.
4. Die Verwendung des Namen des Besitzers des Internetgeschäftes, des Logos des Internetgeschäftes, der Stoffe und Bestandteile des Internetgeschäftes, die keine Stoffe sind (einschlieβlich der Grafikelemente des Geschäftes und des so genannten Layoutes) durch den Benutzer ist verboten ausschlieβlich der Situationen, die ausdrücklich in der Ordnung angegeben wurden, oder wenn die Verwendung der in diesem Punkt angegebenen Gegenstände der  Urheberrechte und die Verwendung der Gegenstände des gewerblichen Eigentums aufgrund der ausdrücklichen Zustimmung des Geschäftsbesitzers oder der berechtigten dritten Personen (einschlieβlich der Produzenten und einschlieβlich der Vertreiber der Waren und der Dienstleistungen) möglich ist. Der Benutzer darf nicht irgendwelche Schritte unternehmen, die auf das Wiederherstellen des Internetgeschäftes (insbesondere auf Internetseiten und in Internetdomänen, die mit dem Benutzer verbunden sind) abzielen.

V. Die Verwendung des Internetgeschäftes
1. Die Benutzer haben die Möglichkeit, das Internetgeschäft zu nutzen und Verträge abzuschlieβen.
2. Das Aufgeben der Bestellung im Internetgeschäft ist möglich nach dem Angeben der Informationen, die notwendig sind, damit die Bestellung ausgeführt wird und damit das Benutzerkonto im Geschäft eröffnet wird, und nach dem Akzeptieren der Ordnung.

VI Das Aufgeben der Bestellungen im Internetgeschäft - der Vertragsabschluss

1. Der Benutzer hat die Möglichkeit, Bestellungen Tag und Nacht, 7 Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr im Internetgeschäft aufzugeben, aber unter dem Vorbehalt, dass die Bestellungen, die nach 12 Uhr und an Feiertagen aufgegeben wurden, werden am nächsten Arbeitstag geprüft. Die Dienstleistungen können während der regelmäßigen Wartung des Internetgeschäftes und im Fall seines Ausfalls unerreichbar sein.
2. Vor dem Aufgeben der Bestellung legt der Benutzer in den virtuellen Korb die von ihm gewählte Ware, die er kaufen will. Der virtuelle Korb ist das Werkzeug, das dem Benutzer ermöglicht, die Werte der im Korb gesammelten Waren und die Kosten ihrer Lieferung zu zählen.
Während der Warenauswahl kann der Benutzer willkürlich den Inhalt des Korbes verwalten, indem er weitere Waren in den Korb zugibt oder indem er sie aus dem Korb herausnimmt.
3. Die Waren, die im Internetgeschäft angeboten werden, können sowohl gebrauchte Waren als auch neue Waren sein. Die neuen Waren haben in ihrer Beschreibung die Information, dass sie neu sind. Die gebrauchten Waren sind die schon benutzten Waren, die des nochmaligen Lackierens oder der Reparaturen einer anderer Art bedürfen. Sie können auch mechanische Mängel einer anderen Art haben, die ausführlich vom Verkäufer in der Beschreibung beschrieben wurden und auf beigefügten Fotos präsentiert wurden. Die Fotos und die Beschreibungen der Waren, die im Internetgeschäft sind, sind Muster-Stoffe, die nur zum Ziel haben, eine allgemeine Vorstellung des Benutzers von Eigenschaften, vom Aussehen und von Betriebsparametern der Ware zu bilden.
Insbesondere das Aussehen der Waren, die auf Fotos im Internetgeschäft präsentiert werden, kann sich im geringen Maße unterscheiden, wenn man sie draußen sieht.
4. Nach der endgültigen Auswahl der zum Verkauf  bestimmten Waren wird der Benutzer zum Internetformular weitergeleitet, das zum Aufgeben der Bestellungen im Geschäft dient.
5. Um die Bestellung aufzugeben, muss der Benutzer seine Kontaktangaben angeben und das Konto im Internetgeschäft eröffnen.
6. Wenn der Benutzer das Konto eröffnet hat, hat er den Zugang zur Geschichte seiner Bestellungen und er kann jederzeit seine Angaben ändern.
7. Im juristischen Verständnis des Bürgerlichen Gesetzbuches bedeutet das Aufgeben der Bestellung das Angebot, das der Benutzer dem Besitzer des Internetgeschäftes unterbreitet. Nach dem Erhalten der Bestellung überprüft der Besitzer des Internetgeschäftes, ob die Bestellung richtig (gemäβ der Bestimmungen der Ordnung) aufgegeben wurde. Wenn der Besitzer des Internetgeschäftes feststellt, dass die Bestellung nicht richtig aufgegeben wurde, informiert er den Benutzer darüber.
8. Nach dem Feststellen der Richtigkeit der Bestellung schickt der Besitzer des Internetgeschäftes unverzüglich die Information über die Annahme der Bestellung (die Annahme des Angebots) auf die E-Mail-Adresse, die beim Aufgeben der Bestellung angegeben wurde.
9. Dieses Internetgeschäft führt Bestellungen nur auf dem Gebiet von Polen aus.
10. Nach der Bezahlung der Bestellung stellt der Verkäufer dem Käufer die Rechnung oder den Kassenzettel aus.

VII Zahlung des Preises
1. Zahlungen für die Waren, die der Käufer im Geschäft gekauft hat (der Preis und Lieferkosten) werden mithilfe der Zahlungswerkzeuge geleistet, die im Geschäft nach den Regeln, die vom Besitzer des Internetgeschäftes bestimmt wurden, zur Verfügung gestellt werden.
2. Alle Preise im Geschäft sind Brutto-Preise, die die Mehrwertsteuer umfassen, deren Höhe sich aus anderen Bestimmungen ergibt. Kosten für die Warenlieferung zum Käufer werden getrennt angegeben.
3. Der Benutzer kauft die Ware und er gibt die Bestellung der Dienstleistung gemäβ der Preise und der Höhe der Lieferkosten auf, die beim Aufgeben der Bestellung gelten. Die Höhe der Lieferkosten hängt von einer Auβenmaβe der Sendung ab.
4. Der Verkäufer behält sich das Recht zur Änderung der Preise und zur Änderung der Höhe der Lieferkosten vor, insbesondere wenn die Preislisten der Dienstleistungen, die von den die Lieferungen abwickelnden Rechtssubjekten ausgeführt werden, geändert wurden.  Diese Bestimmung betrifft nicht die Bestellungen, die schon ausgeführt werden oder die aufgegeben wurden.
5. Der Käufer kann für die gekaufte Ware zahlen, indem er eine von einigen Optionen wählt:
a) die traditionelle Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers Nr. PL 22 1090 1535 0000 0001 3160 4092   (BIC: WBKPPLPP)
b) per PayPal ( PayPal Adresse: info@seitenteil.com)

VIII Lieferung
1. Die Waren werden auf die Adresse des Käufers in den Verpackungen geliefert, die an Eigenschaften des Sortiments angepasst sind und Transportbedingungen und Empfangsbedingungen entsprechen. Auβerdem werden die Waren auf die Weise geliefert, die sie vor Beschädigungen und Zerstörungen beim Transport schützt. Der Verkäufer trägt die Verantwortung für Beschädigungen, Zerstörungen und für den Verlust der Waren, die durch eine ungeeignete Verpackung oder durch eine ungeeignete Bezeichnung verursacht wurden.
2. Die Waren werden von den verschiedenen Firmen geliefert, die sich mit der Beförderung und mit der Warenlieferung beschäftigen und mit denen der Besitzer des Internetgeschäftes zusammenarbeitet.  Der Käufer wird über Angaben des Frachtführers informiert, der die vom Käufer bestellte Ware liefert.
3. Die Lieferzeit hängt von der Verfügbarkeit der Ware und von der Zeit, die der Frachtführer für die Lieferung vorgesehen hat, ab. Die Zeit, in der der Verkäufer Bestellungen ausführt, beträgt meistens 24 Stunden, aber diese Zeit kann im Fall von manchen Gegenständen bis 7 Arbeitstage verlängert werden.
4. Wenn der Verkäufer die Dienstleistung nicht ausführen kann, denn die Ware ist
nicht erhältlich, wird er unverzüglich, aber nicht später als 7 Tage nach dem Vertragsabschluss, den Käufer darüber informieren und er wird den ganzen Betrag, den er vom Käufer bekommen hat, zurückerstatten, wenn ein Betrag schon bezahlt wurde.
5. Wenn der Verkäufer die Bestellung, die die vom Käufer individuell bestellten Eigenschaften berücksichtigt,  wegen der vorübergehenden Unmöglichkeit nicht ausführen kann, ist der Käufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Der Verkäufer kann mit Erlaubnis des Käufers eine Ersatzdienstleistung ausführen, die derselben Qualität und derselben Bestimmung entspricht und die denselben Preis hat oder die in derselben Höhe bezahlt wird. Er kann auch eine Ersatzdienstleistung auf die andere Weise ausführen, die von Parteien festgelegt wurde.
6. Der Verkäufer trägt keine Verantwortung dafür, dass die Ware aus den Gründen nicht geliefert wurde, die auf der Seite des Käufers liegen, z. B. wegen der Angabe einer nicht richtigen Adresse.
7. Der Käufer ist verpflichtet, den Zustand der Sendung beim Frachtführer, der die Ware liefert, zu überprüfen. Er ist auch verpflichtet, alle Zerstörungen und alle Beschädigungen der Sendung im Protokoll aufzuschreiben und die Sendung, die beschädigt wurde, nicht anzunehmen. Die Waren, die beim Transport beschädigt wurden und die der Käufer im Protokoll nicht vermerkt hat, werden vom Verkäufer nicht angenommen.

IX. Personaldatenschutz
Der  Personaldatenadministrator ist Piotr Nocuń, der das folgende Einzelunternehmen führt: P.H.U. Import-Eksport Piotr Nocuń mit dem Sitz in der Jeżykowa-Straβe 11/4, 65-304 Zielona Góra, die Steuer-Identifikationsnummer PL 9291684099, die Gewerbe-Identifikationsnummer  081011704.

2. P.H.U. Import-Eksport Piotr Nocuń garantiert den Personaldatenschutz und die Personendatenverarbeitung gemäβ der Verordnung des Europäischen Parlamentes und des Europäischen Rates vom 27. April 2016 über den Schutz von natürlichen Personen im Bereich der Personendatenverarbeitung und im Bereich des freien Flusses dieser Daten und betreffs der Aufhebung der Richtlinie 95/46/WE (weiter als „RODO“ genannt).
3. Personalangaben der Kunden oder Personalangaben der Personen, die in ihrem Namen handeln, werden aufgrund Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b im Bereich von RODO zwecks der Ausführung des Vertrags über die Ausführung der elektronischen Dienstleistungen verarbeitet werden, das heiβt, um das Eröffnen des Kontos zu ermöglichen, um das Konto und seine Funktionalität zu behalten, um Newsletters zu schicken, um andere elektronische Dienstleistungen auszuführen und um die Verträge auszuführen, deren Partei der Kunde ist, oder um Schritte auf Wunsch des Kunden vor dem Vertragsabschluss zu unternehmen, was das erfolgreiche Aufgeben der Bestellung bedeutet. Die Personalangaben werden auch zu den Zwecken verarbeitet, die sich aus rechtlich begründeten Interessen von P.H.U. Import-Eksport Piotr Nocuń ergeben (also aufgrund Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f – RODO), unter anderem um den Marketing der Waren und der eigenen Dienstleistungen (in der Schriftform) zu führen, um das Funktionieren des Systems zu optimieren, um die Informationen, die auf der Website vermittelt werden, an Kundenbedürfnisse anzupassen, zwecks der Erstellung der Statistiken und zwecks des Pflegens des Kundenkontaktes. Nach der Erteilung der getrennten Zustimmung (aufgrund Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a - RODO) können die Angaben auch verarbeitet werden, um Newsletters zu schicken. Angaben des Kunden können auch aufgrund Art. 6 Abs. 1 Punkt c (RODO) zu Buchhaltungszwecken verarbeitet werden, wenn die Ausführung der Verträge und die Ausführung der elektronischen Dienstleistungen, die dank der Website ausgeführt werden,  mit Buchhaltungs- und Steuerpflichten, die sich aus den Rechtsvorschriften ergeben, verbunden sind.
4. Die Personalangaben können auch auf die automatisierte Weise, auch in der Form der Profilgestaltung, verarbeitet werden. Das Ergebnis der Profilgestaltung ist, dem Kunden das Profil zuzuschreiben. Das hat zum Ziel, Analysen durchzuführen, den Vorzug des Kunden, seine Verhaltensweisen und Einstellungen vorauszusehen und die Informationen, die mithilfe der Website vermittelt werden, an Kundenbedürfnisse anzupassen.
5. Wenn die Ausführung des Vertrags notwendig ist, können Personalangaben des Kunden Postanbietern oder Frachtführern zur Verfügung gestellt werden, nur um dem Kunden die Ware zu liefern. Die Personalangaben können Arbeitern oder Mitarbeitern von P.H.U. Import-Eksport Piotr Nocuń sowie den Rechtssubjekten, die aufgrund der Ausführung der beauftragten Dienstleistungen und gemäβ der abgeschlossenen Verträge über das
Anvertrauen der Personalangaben zwecks der Verarbeitung die Unterstützung leisten.
6. Die Personalangaben, die zu den Zwecken verarbeitet werden, die mit der Benutzung der Website verbunden sind, unter anderem zwecks der Ausführung der elektronischen Dienstleistungen, werden im Zeitraum verarbeitet, in dem das Konto funktioniert.   Die Personalangaben des Kunden, die zwecks der Ausführung der Verträge verarbeitet werden, werden in dem Zeitraum verarbeitet, in dem Ansprüche aufgrund der Verkaufsverträge der Verjährung unterliegen. Die Personalangaben, die verarbeitet werden, um Newsletters zu schicken (zu diesem Zweck ist die separate Zustimmung des Kunden notwendig), werden verarbeitet, bis die Zustimmung widerrufen wird. Die Personalangaben, die verarbeitet werden, um den Marketing der Produkte und der Dienstleistungen der Gesellschaft in der Schriftform, also aufgrund des so genannten rechtlich begründeten Interesses (das bedürft keiner Zustimmung) zu führen, werden verarbeitet, bis der Widerspruch gegen diese Verarbeitung erhoben wird.
7. Der Kunde hat das Recht zum Zugang zu Inhalten seiner Personalangaben und das Recht zu ihrem Korrigieren, zu ihrem Entfernen und zur Beschränkung ihrer Verarbeitung, das Recht zur Übertragung der Personalangaben und das Recht zum Erheben eines Widerspruches. Wenn die Personalangaben aufgrund der Zustimmung verarbeitet werden, hat der Kunde das Recht, jederzeit seine Zustimmung zu widerrufen, und das hat keinen Einfluss auf die bisherige Übereinstimmung der Verarbeitung mit dem Recht. Wenn man feststellt, dass die Verarbeitung der Personalangaben gegen die Vorschriften von RODO verstöβt, hat die Person, die die Angaben betreffen, das Recht, dem Vorsitzenden des Amtes für den Personaldatenschutz eine Klage einzureichen.
 8. Das Angeben der Personaldaten ist freiwillig, aber das Angeben der markierten Personaldaten ist notwendig, um das Konto zu eröffnen und um die elektronischen Dienstleistungen, die dank der Website erbracht werden, zu nutzen sowie um Bestellungen aufzugeben und um Verträge abzuschlieβen. Wenn diese Daten hingegen nicht angegeben  wurden, verursacht das den Mangel an der Möglichkeit, die elektronischen Dienstleistungen zu nutzen und Bestellungen aufzugeben.

X. Rücktritt vom Vertrag
1. Dem Käufer, der der Verbraucher im Verständnis des Gesetzes über die Rechte des Verbrauchers vom 30. Mai 2014 ist, und der den Vertrag mit dem Verkäufer mithilfe des Internetgeschäftes abgeschlossen hat, steht das Recht zum Rücktritt vom Vertrag ohne die Angabe von Gründen und ohne das Tragen von Kosten zu. Um vom Vertrag zurückzutreten, ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die Erklärung an diesem Gegenstand innerhalb von 14 Tagen nach dem Empfang der gekauften Ware abzugeben. Um den Termin einzuhalten, reicht das, dass der Käufer die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag vor dem Ablauf dieser Frist auf die Postadresse der Firma schickt oder dass er die unterschriebene Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag auf die E-Mail-Adresse info@seitenteil.com schickt. Wenn der Rücktritt vom Vertrag per E-Mail geschickt wurde, bekommt der Käufer unverzüglich die Rücknachricht, die bestätigt, dass die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag erhalten wurde. Man kann die Erklärung über den Rücktritt vom Vertrag im Formular abgeben, dessen Muster der Anhang Nr. 1 ist, der dieser Ordnung beigefügt wurde.
2. Wenn der Rücktritt vom Vertrag eingereicht wurde, um den es im Punkt 1 geht, wird der Vertrag als nicht abgeschlossen betrachtet. Der Käufer, der der Verbraucher ist, hat die Pflicht, dem Verkäufer die Ware zurückzugeben oder der Person, die der Verkäufer zum Empfang berechtigt hat, unverzüglich, aber nicht später als 14 Tage nach dem Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten hat, diese Ware zu übergeben. Die Ausnahme ist die Situation, in der der Verkäufer vorgeschlagen hat, dass er selbst die Ware empfängt. Um den Termin einzuhalten, reicht das, dass die Gegenstände vor dem Ablauf dieses Termins zurückgeschickt werden.
4. Wenn der Rücktritt vom Vertrag eingereicht wurde, trägt der Käufer, der der Verbraucher ist, die Kosten für die Warenrückgabe.
5. Die Ware kann solche Sicherungen wie Plomben und Aufkleber haben. Wenn diese Sicherungen abgebrochen werden oder zerrissen werden, wird der Käufer nicht berechtigt, das Recht zum Rücktritt vom Vertrag in Anspruch zu  nehmen.
6. Wenn der Käufer von diesem Vertrag zurücktritt, zahlt der Verkäufer unverzüglich dem Käufer alle Zahlungen zurück, die er von dem Käufer bekommen hat, in jedem Fall nicht später als 14 (vierzehn) Tage nach dem Tag, an dem der Verkäufer die Erklärung des Käufers über den Rücktritt vom Verkaufsvertrag bekommen hat, vorbehaltlich des unten angeführten Punktes 7.  Das betrifft auch die Kosten für die Lieferung der Sachen, mit Ausnahme von den zusätzlichen Kosten, die sich aus der anderen Weise der Lieferung ergeben, die anders als die billigste traditionelle vom Verkäufer angebotene Lieferungsweise ist.
7. Der Verkäufer kann mit der Rückerstattung zurückhalten, bis er die Ware bekommt oder bis er die Bestätigung der Rücksendung bekommt. Das hängt davon ab, was früher erfolgt.
8. Wenn der Käufer, der der Verbraucher ist, hat die Weise der Lieferung der Sache gewählt, die anders als die billigste traditionelle vom Verkäufer angebotene Lieferungsweise ist, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Käufer, der der Verbraucher ist, die zusätzlichen Kosten, die er getragen hat, zurückzuerstatten.

XI. Reklamationsbestimmungen
1. Dem Käufer stehen Berechtigungen wegen der Verantwortung des Verkäufers für Mängel der Ware im Rahmen der Gewährleistung im Bereich zu, der aufgrund des Gesetzes vom 23. April 1964 - Bürgerliches Gesetzbuch (Gesetzblatt 1964 Nr. 16 Pos. 93 mit späteren Änderungen) bestimmt wurde.
2. Der Käufer ist verpflichtet, das Protokoll über die Zerstörung der Sachen zu erstellen oder den Mangel bekannt zu geben und dem Verkäufer dieses Protokoll mit der Ware zu schicken.
3. Man kann die Reklamation unter anderem in der elektronischen Form vorbringen, indem man auf die E-Mail-Adresse schreibt, die beim Aufgeben der Bestellung angegeben wird, oder man kann die Reklamation in der Schriftform auf die Adresse des Verkäufers vorbringen.
Die Reklamation soll die folgenden Informationen enthalten:
a. der Vorname, der Nachname, die Adresse, die E-Mail-Adresse des Käufers
b. das Datum des Vertragsabschlusses, das der Grund für die Reklamation ist
c. der Gegenstand der Reklamation mit der Angabe einer Forderung des Käufers
d. alle Umstände, die die Reklamation begründen
4. Über die Erörterung der Reklamation wird der Käufer innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Tag informiert, an dem der Verkäufer die Information über die vorgebrachte Reklamation bekommen hat.
5. Der Verkäufer trägt die Kosten, die mit dem Reklamationsverfahren verbunden sind.

XIII. Pausen aus technischen Gründen
1. Der Verkäufer trägt nicht die Verantwortung für den Mangel des Zugangs zum Geschäft, den die Faktoren verursachen, die den Charakter einer höheren Gewalt haben.
2. Der Verkäufer behält sich das Recht zu Pausen beim Zugang zum Geschäft vor, die wegen seiner Website, wegen der Wartungsarbeiten oder wegen der Arbeiten an der Verbesserung der Funktionalität des Geschäftes aufgetreten sind. Gleichzeitig verpflichtet sich der Verkäufer, alle Kräfte aufzubieten, damit die erwähnten Pausen während der Nachtstunden sind und damit sie am kürzesten dauern.

XIV Schlussbestimmungen
1. Dieser Ordnung tritt in Kraft am 1. Januar 2019.
2. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestimmungen dieser Ordnung zu ändern. Der Verkäufer verpflichtet sich, ununterbrochen Informationen über eine geplante Änderung der Ordnung innerhalb von 14 Tagen vor der geplanten Änderung auf der Internetseite des Geschäftes zugänglich zu machen. Die Änderung tritt in Kraft nach dem Ablauf von 14 Tagen nach dem Tag, an dem diese Information in dem oben genannten Zeitraum veröffentlicht wurde.  
3. Die Änderung der Ordnung betrifft nicht die Bestellungen, die aufgegeben wurden, bevor die neue Ordnung in Kraft getreten ist.
4. In allen Angelegenheiten, die in dieser Ordnung nicht reguliert wurden, finden die entsprechenden Vorschriften des allgemeingültigen polnischen Rechtes die Anwendung, insbesondere geht es um die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches, die Gesetze über den Personaldatenschutz, die Gesetze über die Ausführung der elektronischen Dienstleistungen und die Gesetze über Verbraucherrechte.
5. Sämtliche Streitigkeiten, die sich zwischen den Parteien ergeben haben, können vor dem sachlich zuständigen Gericht ausgetragen werden.
6. Die Streitigkeiten, die sich aus dieser Ordnung ergeben haben, können mithilfe der außergerichtlichen Weisen ausgetragen werden, die auf die Erörterung der Reklamationen und die Geltendmachung von Ansprüchen abzielen, insbesondere können die Streitigkeiten vor den verbraucherfreundlichen Schiedsgerichten an Woiwodschaftsaufsichtsämtern der Handelsinspektion, im Verfahren, das die von der Handelsinspektion ausgeführten Verhandlungen  betrifft, und im Verfahren, das durch das Europäische Verbraucherzentrum in Polen geführt wird, ausgetragen werden.
7. Keine von den Bestimmungen dieser Ordnung hat zum Ziel, gegen die Rechte des Kunden zu verstoβen. Sie kann auch auf diese Weise nicht interpretiert werden, denn wenn Widersprüchlichkeiten zwischen einem Teil der Ordnung und dem geltenden Recht auftreten, spricht der Verkäufer die bedingungslose Unterstellung aus und er erklärt, dass dieses Recht anstatt einer angefochtenen Bestimmung der Ordnung die Anwendung findet.

2CD Multimedia